Das Siedlungsfest

 

Ganz eng mit der Geschichte der Crocodiles ist auch die Geschichte des Siedlungsfestes verbunden. Die Gründungsväter des Siedlungsfestes (die aus den Bewohner der Boerskamp-Siedlung in Wallenhorst besteht) hatten die Idee geboren, dass man sich 1-mal im Jahr zusammen trifft um seine Nachbarn und die Leute aus der Siedlung in gemütlicher Runde besser kennen zu lernen.

So ist es mittlerweile schon seit dem Jahr 1990 Tradition, dass das Siedlungsfest immer am letzten Wochenende in den Sommerferien stattfindet.

Die Planungen für dieses Ereignis beginnen meistens schon im Juni. Der Festausschuss bestehenden aus 15 Leuten trifft sich in 2 bis 3 Sitzungen einige Wochen vor Siedlungsfest um die Planungen bzw. Aufgaben konkret zu verteilen.

Nach der Verteilung der Aufgaben, bekommen die Bewohner der Siedlung eine persönliche Einladung der Verteiler in die Hand gedrückt. Die Bewohner der Siedlung beteiligen mit freiwilligen Kuchen -und Salatspenden an dem Erfolg des Siedlungsfestes. Das Einzugsgebiet des Siedlungsfestes umfasst 9 Straßen mit ca. 100 Famillien innerhalb des inneren Rings des Boerskamps.

Dazu zählen:

  • Heinrich-Feldwisch-Straße
  • Annastraße
  • Wilhelm-Weß-Straße
  • Bernhard-Höting-Straße
  • Xaver-Lütz-Straße
  • Paul-Melchers-Straße
  • Katharinastraße
  • Boerskamp
  • Lechtinger Kirchweg

 

Schauplatz der Veranstaltung ist der Spielplatz an der Heinrich-Feldwisch-Straße. Am Freitagvormittag vor Siedlungsfest treffen sich einige Freiwillige Aufbauhelfer und beginnen den Spielplatz in einem Festplatz umzuwandeln. Als erstes werden 2 Große Zelte mit Tanzboden aufgestellt, danach wird die Torwand für das traditionelle Torwandschießen aufgebaut, während sich ein anderer Teil der Aufbau-Crew dem Aufstellen der Pavillons widmet.  

Nach der Mittagspause, kommt das Highlight jedes Siedlungsfestes. Der bestellte Bierwagen rollt an. Mit vereinten Kräften wird schwere Koloss für die nächsten 4 Tagen seinen festen Platz in mitten des Geschehens einnehmen. Auf getaner Arbeit erst einmal ein kühles Bier. Herrlich!!!!!!!

Auch am Samstag herrscht reges treiben auf dem Spielplatz. Während die Frauen der Siedlung mit Dekoartikeln in den Zelten die Atomsphäre verschönern, werden auf der anderen Seite des Platzes vom Grillteam bereits der Grill und die Pfannen für das kulinarische Angebot aufgestellt.

Nachdem auch die letzten Details fertig gestellt sind ist um 19.00 Uhr offizieller Startschuss zum Klönen und Tanzen bis Tief in die Nacht.

Nach einer kurzen Nacht steht der Sonntag im Mittelpunkt der Kinder. Ab 14.00 Uhr können die kleinsten auf dem Spielplatz sich austoben. Ein absolutes Highlight am Sonntagnachmittag ist das Preisnobeln, mit hochwertigen und attraktiven Preisen welches nicht nur die Herzen der Kinder höher schlagen lässt. Parallel zum Preisknobeln am Nachmittag findet unser traditionelles Torwandschießen statt.

Den Anfang beim Torwandschießen machen die Kinder. So mancher spätere höherklassige Vereinsspieler konnte sich schon auf dem Wander-Siegerpokal verewigen. Aber auch die Zweit- und Drittplatzierten gehen nicht leer aus. Nachdem dem Kindern können nun die Frauen, in verschiedenen Geschicklichkeitsspielen ihr Talent unter Beweis stellen. Mal müssen die Damen ihr Glück beim Torwandschießen versuchen, ein anderes Mal beim „Einputten“ eines Golfballes, Versenken eines Basketballs in den Korb oder beim Zielwerfen auf eine Dartscheibe. Am späten Nachmittag erfolgt dann der Startschuss zum Torwandschießen der Männer. Nach einem spannenden Wettkampf an der Torwand, steht der Sieger schlussendlich fest und muss sich schon einmal Gedanken über einen Platz in seinem Vitrinenschrank machen. ;)

Der Sieger des Torwandschießens der Männer hat nicht nur die Ehre den Pokal für (mindestens) ein Jahr sein eigenen zu nennen und gut zu behandeln, er muss seinen Sieg mit den anderen Gästen des Festes und einer Runde Sekt aus dem Siegerpokal feierlich begießen. Die Siegerehrung des Königs des Torwandschießens der Männer gibt gleichzeitig den Startschuss frei zur Preisvergabe des Knobelwettbewerbes. Nach Vergabe aller Preise für das Knobeln, wird das Grillbüfett zum ausgiebigen Schlemmen freigegeben. Am Abend klingt so langsam das Siedlungsfest aus, man sitzt noch in gemütlicher Runde zusammen während draußen schon die Sonne untergeht.

Am Montagmorgen heißt es dann für die freiwilligen Helfer wieder die Zelt abbauen und den Spielplatz in seine ursprüngliche Verwendung zu übergeben.

Am Montagabend ist dann Abschluss für alle tatkräftigen Helfer noch ein kleines Abgrillen wo man ein erstes Resümee ziehen kann. Am Dienstag wird der Bierwagen wieder abgeholt und alle Bewohner der Boerskamp- Siedlung freuen sich schon auf das nächste Siedlungsfest.      

 

Während der letzen 22 Jahre seit den das Siedlungsfest mittlerweile schon besteht, hat sich das Organisatoren-Team immer wieder ein paar Highlights einfallen lassen. An "runden Geburtstagen" ließen sich die Macher des Siedlungsfestes was einfallen. So hatte man zum Spaß der Kinder auf dem Vorplatz des Spielplatzes eine Hüfburg aufstellen lassen, auch eine Attraktion war die Aufstellung eines lebensgroßen Ferrari Formel Eins Wagen, das Public- Viewing eines Formel Eins Rennen im Hochsommer, Aufbau einer Kettcar- Rennstrecke, ein Bobby-Car Wettrennen für Kinder und vieles mehr. Auch das selber gestalten eigener Buttons mithilfe einer eigenen Button-Maschine ließ Kinderaugen groß werden. Sowie wenn unser „Maskottchen Kroko“ Eis für die Kinder verteilt.

In den letzten Jahren unterstützen wir auch John McGurk & Freunde mit seinem Verein Sportler 4 a childrens world e.v., die im Kampf gegen Kinderarmut und für Kinderrechte etliche Benefizläufe weltweit bisher organisiert haben.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den vielen fleißigen Helfern beim Aufbau und Herrichtung des Festplatzes der letzten Jahre bedanken, ohne die das Siedlungsfest nie so in seiner jetzigen Form stattfinden hätte können. Unserem weiteren Dank gilt unserem Nachbarn Norbert Hörnschemyer der als Festausstatter mit seiner Firma immer dafür sorgt das wir im trockenen Sitzen. Weiter möchten wir Peter Detmer vom Getränkehandel Detmer danken der mit seiner Firma von Anfang dafür gesorgt hat, dass niemand durstig nach Hause gegangen ist.

Wir hoffen für die Zukunft noch viele weitere Siedlungsfeste veranstalten zu können und diese Tradition noch lange weiterführen zu können.

 - Das Organisation-Team des Siedlungsfestes -